Ersatz Einspritzdüsen

  • Nabend Uli,


    3-3,5l Mehrverbrauch? Das wären dann in meinem Fall von 15 auf über 18l. Das konnte ich bis jetzt noch nicht feststellen.


    Und die Differenz von 0,2 bar, also von 3,0 bar auf 2,8bar machen gerade mal 10ccm bei den vorliegenden Düsen aus. Also weniger als 5% Mengendifferenz.


    Das mit derLambdaregelung ist grundsätzlich so wie du es sagst. Aber die Kennfeldabweichung, welche im Lambdaregelbereich ermittelt wird, wird auch auf den Rest des Kennfeldes (Kaltstart, Volllast,etc.) übertragen. Wenn beispielsweise durch schlechte Spritqualität, die Lambdasonde anstatt Lambda 1,0 einen Wert von 1,05 misst, dann wird die Krafstoffmenge kurzfristig erhöht und mittelfristig werden die Lernwerte des Kennfeldes angepasst, damit der Lambdawert dauerhaft bei 1,0 liegt. Diese Lernwerte gelten dann aber für den gesamten Betriebsbereich des Motors. Das heißt, die fehlenden Kraftstoffbedingten 5% werden auch bei Volllast drauf geschlagen.
    Muss auch so sein, sonst würde ja zwangsweise der Motor unter Volllast, wo eben nur der Luftmassenmesser zur Steuerung da ist, zu mager laufen.


    Das mit der von dir angesprochenen Teillastmenge bei 35Hz kann sein, aber die Ansteuerung muss halt auch der der Steuergeräte entsprechen. Zum einen hast ja die Frequenz über die Motordrehzahl und dann noch die Modulation pro Ansteuertakt. Dazu kommt noch das induktive Verhalten der Spulen. Dementsprechend ist die Ansteuerung nicht ganz ohne.


    Aber alleine durch die unterschiedlichen Spulenwiderstände zwischen Bosch und Siemens, könnte hier schon ein Unterschied auftreten. Das Verhalten welches du beschrieben hast, ist also durchaus denkbar.



    Unterm Strich werden die roten Bosch aber die beste Alternative sein. Mal schauen was ich dann noch für Erfahrungen mache. Aber Einspritzdruck muss ich hoffentlich nicht herunter nehmen. Wobei runter bis auf 2,5bar nicht viel passieren wird.

  • Hallo Ihr alle,


    Grundsätzlich muss ich dem Uli zustimmen. Ich hatte meinen nie mit den alten Lucas-Düsen gefahren und weiß deshalb nicht, wie der Verbrauch vorher war.
    Aber im Jahr 2013 habe ich Ihn als Dayli-Driver gefahren, bin also täglich 65 km zur Arbeit und 65 km nach Hause gefahren, und da ich den Minimalverbrauch ermitteln wollte, immer schön auf der rechten LKW-Seite auf der Autobahn mit Anfahrtswegen von 1 resp.3 km zur Autobahn. Das ganze im flüssigen Verkehr. Ich fahr die roten Bosch 315 ccm mit 3,5 bar.
    Ich habe es nie geschafft unter 12l/100 km zu kommen.


    Die Verbrauchsangabe von BMW sind:


    Kraftstoffverbrauch Touring Benzinmotoren nach DIN70 030/1
    Modell M5 3.8 24V
    Motor S38B38
    bei 90 k/mh (l/100km) 8,3
    bei 120 k/mh (l/100km) 9,6
    bei Stadtfahrt (l/100km) 18,0


    Andere Forumsmitglieder hatten schon geschrieben, das ein Verbrauch von unter 10l/100 km möglich wäre.


    Aber man fährt ja keinen M um Sprit zu sparen :2f2f:


    Harald

  • Servus


    Ich hätte eine Frage an euch
    Hoffe ich bin hier richtig ?


    Ich würde sicherheitshalber bei einem s38b36 die Düsen überholen oder neu kaufen
    Welche Empfehlung würdet ihr mir geben ?
    Die alten Düsen einfach zum Überholen abgeben ?
    Oder komplett andere vom einem anderen Fahrzeug benutzen ?
    Habe echt null Ahnung und will einfach nur einen schön laufenden und zuverlässigen Wagen haben


    Danke für jede Hilfe


    Lg

  • Hallo zusammen,


    da ich glaube das mein M5 jetzt auch mit den Düsen dran ist, (Probleme bei Gasannahme und Rundlauf) wollte ich mal nachfragen ob von euch aktiven schon jemand neue / andere Düsen verbaut haben.

  • Ich habe vor ein paar Jahren 6 neue Original-BMW-Teile gekauft für teures Geld.


    Was geliefert wird / wurde, ist meiner Meinung nach von extrem verminderter Qualität.


    Made in China und im direkten Vergleich mit den damaligen Teilen sieht es übel billig produziert aus.


    Ich werde bei nächsten Mal versuchen, gute/geprüfte Gebrauchte oder von einem alternativen Hersteller zu finden; ich denke, die halten auch nicht weniger lange, als sogenannte neue Originalteile mit BMW-Aufdruck.

    E34 530V8 '94 290 tkm diamantschwarz
    E34 M5T '92 198 tkm BMW schwarz II
    E34 525 '94 180 tkm fjordgrau

    E34 525iA '94 116 tkm orientblau


    E38 740 '95 159 tkm sorrentblau metallic

    E60 530 '07 99 tkm monacoblau

  • Hermann


    Wollte ne PN schreiben, geht aber nicht. Habe noch 6 gute Einspritzdüsen von meinem B38. Hatte die damals gegen neue von BMW getauscht. Wenn du die haben willst melde dich.

    Hallo "hitchhiker5"


    Auch du musst in deiner Mailbox (resp. Konversationen) mal all die alten Nachrichten löschen bevor du wieder neue Nachrichten schreiben kannst 8o


    Bin an den Einspritzdüsen interessiert :thumbup:

    Bin erreichbar via Mail, bitte offerieren mit Preisvorstellung ev. 1-2 Bildern, danke


    Meine Mailadresse ist einfach herauszufinden

    Vorname = "Hermann"

    Trennzeichen = "."

    Nachname = "Zweifel"

    Firma = "neurolink"

    Land = Schweiz (Confoederatio Helvetica = "CH")


    Grüsse aus der Schweiz

    Hermann


    P.S. Ich habe eine Deutsche Lieferadresse an der Grenze in Rheinfelden (DE)

    E34 530V8 '94 290 tkm diamantschwarz
    E34 M5T '92 198 tkm BMW schwarz II
    E34 525 '94 180 tkm fjordgrau

    E34 525iA '94 116 tkm orientblau


    E38 740 '95 159 tkm sorrentblau metallic

    E60 530 '07 99 tkm monacoblau

  • Danke für den Tipp, werde ich mal machen. :thumbup:

    Hallo Dirk,


    entschuldige, das ich erst jetzt antworte, ich hab's erst jetzt entdeckt. Komisch, früher gab es eine Mail-Benachrichtigung bei einer PN.


    Ja, ich habe diese seit Besitznahme in meinem 3,8er eingebaut, das war bei 224.000 km. Ich habe den 3,5 Bar Regler drin gelassen und es gab noch nie Probleme mit der AU beim TÜV-Nord. Deshalb habe ich noch nie darüber nachgedacht da was zu ändern. Bei einer Fahrt zum Nürburgring-Treffen, mit Hitchhiker5 und emmaniac gab es bei einer kurzen Vollgas-Orgie auf der Autobahn keine unterschiede beim Beschleunigen. Mittlerweile habe ich 246.000 km auf dem Tacho und bin immer noch zufrieden.

    Wenn Du noch weitere Fragen hast, nur zu.


    Gruß Harald

  • Am besten mit nem unabhängigen Lambdatool das Gemisch überprüfen, in wie weit die DME nach oben oder unten korrigieren kann, weiss ich jedoch nicht.


    Gruß Chris

    Auf jeden Fall sinnvoll!


    Ich habe dazu die serienmäßige Lambdasonde angezapft und geschaut ob die Lambdaregelung wieder in den geschlossenen Regelkreis kommt.

    Mit einem separaten Lambdatool wäre das natürlich (fast) noch besser, ich wollte aber nirgendwo ein Loch für die Breitbandsonde rein bohren.


    VG

  • Man kann auch am Endrohr messen, schon bei mehreren Prüfstanden gesehen die den Lambdawert mit aufzeichnen. Nicht unwichtig ist das die Drosselklappen synchronisiert sind, und keine Falschluft iwo gezogen wird. Der Motor hat nur 1 Sonde für 6 Zylinder, diese errechnet quasi nur den Mittelwert aller 6. Wenn da zu große Differenzen sind, läuft so ein S38 nur sehr widerwillig.


    Gruß Chris

  • Das ist aber nur bei Vollast und auf dem Prüfstand zur schnellen Ermittlung des Lambdawertes praktikabel. In der Teillast bzw. dem Leerlauf, wo es ja wichtig ist, ob die Lambdaregelung zum ausregeln kommt, ist die Messung am Endrohr nicht ganz so toll. Da kann es halt doch dazu kommen, dass Falschluft mit gemessen wird. Egal ob eine kleine Undichte im Auspuff oder Rückströmung am Endrohr vorliegt.

    Bei Vollgas bzw. der Abstimmung auf dem Prüfstand ist das nicht relevant, da liegt ja eigentlich nur Überdruck im Abgassystem an.


    Wichtig ist bei dem ganzen Thema auch, dass nach dem Einbau der "neuen" Einspritzdüsen und des anderen Benzindruckreglers, die Batterie abgeklemmt wird (Reset des Steuergerätes). Danach müssen dann einige Kilometer OHNE Vollgas gefahren werden, dass die Lambdaregelung die notwendige Kennfeldkorrektur durchführen kann.


    Werden die Einspritzdüsen getauscht, der Motor lediglich warm gefahren und dann gib ihm, kann man genauso die Katalysatoren hinrichten.

  • Warmfahren und dann gleich Knallgas nachdem andere ESV verbaut wurden, ist schlichtweg dämlich, davon geht hier auch niemand aus. Ich weiß nicht ob das Steuergerät den Fueltrimm Shirt/Long besitzt oder anzeigt. Im Teillastbereich könnte er etwas zu mager überleben, bei Volllast ist das der sichere Klopftot am S38. So Experimente würde ich nur dann machen wenn ich die Kontrolle darüber hätte. Rätselraten wird dann leider schnell teuer


    Gruß Chris

  • Das kannst auslesen, musst aber nicht zwingend, wenn die Regelung in der Teillast wieder in den normalen Regelkreis kommt, hat die Bandbreite gereicht um den Überhang an Sprit zu kompensieren.

    Kurzzeit sollte kein Thema sein, Langzeitanpassung braucht aber eben seine Zeit, deswegen eben einige km sachte in der Teillast fahren.


    Sieht man aber eben an der Sprungsonde der ECU.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!