Beiträge von Induleo

    Ich glaube allgemein ist die Bereitschaft zum Kauf eines alten M's kleiner geworden, das hat dann auch einen Einfluss auf den Markt. Mittlerweile hat sogar jeder "Elektroautoleugner" mitbekommen dass sich diese Realität auch mit Nachdruck nicht entfernen lässt. Das führt dazu dass sich denke ich jeder irgendwann fragen wird, wie lange kann und darf ich so ein Auto noch frei fahren und was wird das auf den Werterhalt für einen Einfluss haben. Wenn also der Schaden bis doppelt eingeschätzt wird, also einmal Wertverlust und Benutzungsfreiheitsreduzierung, wird das die Breitschaft einen Haufen Geld auszugeben immer weiter reduzieren.

    Ansonsten kann man sich mit Alu-L-Profil auch kleine Winkel zurecht schneiden und sie dann aufkleben. Wenn man sich dann noch eine Beule hinein biegt hält das sogar noch besser als original.


    Oder falls die Plastik-Halterungen noch vorhanden sind, einfach mit so eine Aluprofil dahinter wieder ankleben.

    Ich bin zwar keine Motorbauer, aber wenn eh schon alles offen ist, dann würd ich sagen, einmal alles neu. Schade dass bei Ralviehs Beiträgen im E34 Forum keine Bilder mehr sichtbar sind, er hatte meinen damaligen M5 geöffnet und die Gleitschienen waren fertig. Dass man die Dichtungen neu macht ist für mich ja dann normal. Bezüglich Kurbel und Pleuellager, die würde ich auch wechseln, ist aber natürlich ein ganz andere Aufwand.

    Beim lesen der Anzeige ist mir die Sache mit der Laufleistung einfach aufgefallen. Ich möchte auch hier ungern ein Auto unnötig schlecht machen, was ich nicht einmal selber gesehen habe. Meine Erfahrung bei jahrelanger Besichtigung diverser E34 und in den letzte Jahren hauptsächlich M5, ist halt die, dass potentiell mehr als die Hälfte der besichtigten E34 M5 eine manipulierte Laufleistung aufzeigten. Ich habe schon sehr lange vor dazu in beiden Foren eine ausführliche Anleitung zu erstellen, wie man erkennen kann ob die Laufleistung potentiell manipuliert wurde. Leider gibt man aber mit dem Veröffentlichen solcher Informationen auch den Manipulierenden die Möglichkeiten ihre Manipulation besser zu verschleiern. Schwierig, schwierig...
    Schlussendlich habe ich selber schon einige Autos mit sehr hohen Laufleistungen besessen und bin auch davon überzeugt dass z.B. ein dreißig jähriges Auto mit 400tkm nicht unbedingt viel schlechter sein muss als eins mit 40tkm. Ich habe auch schon einige enttäuschte Gesichter erlebt als ich ihnen mitteilte dass ihr E34 mit großer Wahrscheinlichkeit mehr Laufleistung hat als das Kombiinstrument anzeigt. Macht dass ein Auto wirklich schlechter, nicht unbedingt. Macht es bei einem Kenner das Auto weniger wertvoll, ich befürchte ja. Wie gesagt, sehr schwieriges Thema.

    BL01847 - Saxtorp / Schweden - €40.000 -
    Cosmosschwarz-met. - AT-Motor bei km ..........
    -
    https://suchen.mobile.de/fahrz…26-056c-156b-3704f6cda46a


    Meine Email Notification hat mir diese Anzeige heute Morgen auch angegeben, beim Lesen des Textes ist mir folgendes aufgefallen. Vielleicht nicht schlecht wenn ich hier das mal hinein kopiere.


    "History: Imported from Germany to Sweden in October 2004, but registered first in April 2005. It had 3 owners here and the last owner had the car from 2007. It has a good service history from the time in Sweden. From the time in Germany I do not know so much, and for that reason i can not verify the km reading on this BMW. What is indicated in the advertisement is what i can read from the car. The last invoice from June 2020 was for service and maintenance. Replacing some gaskets and joints to a cost in the region of 2000€. Brake pads front and rear are new 2020-06. Also handbrake pads and tyres are new. Original BMW handbook and prospect. The E34 M5 is the very last hand-built M model. Built at BMW Motorsports Department. First registration date in Germany 1995-05-02."


    Auf Classix.se ist folgendes zu lesen: "Km: 158000"

    Welches Kabel denn, das mit der Lüsterklemme?



    Der Hauptstecker der DME ist X6000 in den Schaltplänen mit 88 Pins beim M5.



    Ist der Schwarz/Weiß (SW/WS) oder Weiß/Schwarz (WS/SW)? (Die erste Farbe ist die dominierende)


    Pin 42 von X6000 ist SW/WS .5 und ist das Geschwindigkeitssignal was zum Kombiinstrument, Tempomat und Bordcomputer geht. Eventuell für eine Alarmanlage benutzt.
    Pin 46 von X6000 ist WS/SW .5 und ist das Einspritzsignal was zum Bordcomputer geht.


    Ich gehe mal von Pin 42 aus, ich würde da nicht dran gehen. Außer vielleicht die Lüsterklemme ausbauen und das Kabel verlöten und mit Schrumpfschlauch abdichten.

    Ich kann mich den Danksagungen nur anschließen!


    Zum Verbrauch interessiert mich ob dieser dann auch so hoch im Bordcomputer angegeben wurde oder ob die an der Zapfsäule nachgerechnet wurde?

    Ich glaube die Leute die hier regelmäßig rein schauen sind gerade eben am Schrauben und deinen Lösungsansätzen interessiert. Also zumindest bei mir ist das so, was interessiert mich ein normaler E34, dort haben wir doch schon fast alle Themen hundert man durch diskutiert. ;)

    Hey Harry,


    Ich hab mich mit dem Thema schon vor einigen Jahren beschäftigt.


    Ganz am Anfang war es ein dickes Gerät wo man sich per CS/GPRS (2G) oder SMS regelmäßige Koordinaten schicken lassen konnte. Damals, also vor gut 10 Jahren, musste man sich noch Gedanken über eine passende Sim-Karte machen.


    Vor einigen Jahren kamen dann Anbieter auf den Markt die Komplettlösungen zur Verfügung stellten, also Gerät und Mobilfunkvertrag.


    Mittlerweile können die Tracker auch UMTS/HSPA (3G) und oder sogar LTE (4G). Wo Anfangs die Position noch alleine über GPS ermittelt wurde, wird das bei modernen Geräten auch mittels Triangulation des Mobilfunknetzes gemacht. Ähnlich wie beim Handy wird sogar manchmal das Wifi-Netz abgefragt. Ebenso werden mit modernen GPS-Antennen immer wie genauere Positionen ermittelt.


    Ich hatte mir mal ein Trackimo besorgt, weil ich es ganz interessant fand dass im Kaufpreis der Mobilfunkvertrag mit dabei ist. Ab dem zweiten Jahr muss man dann allerdings bezahlen um den Dienst weiter zu benutzen.
    Es handelt sich hierbei um ein Produkt aus Amerika, dies hat den Vorteil dass der Tracker auch in Ausland funktioniert. Man muss sich aber die Frage stellen, was der Anbieter mit den Ortungsdaten anstellt.


    Im Endeffekt finde ich aber vor allem wichtig dass man sich die Frage stellt, was soll der Tracker bezwecken:


    Oft merkt man den Diebstahl ja erst später. Ein Auto wie der E34 M5 wird ja nicht von Amateuren geklaut, da gibt es interessantere und leichtere Beute.
    Ein erfahrener Dieb wird sich an so ein Auto wahrscheinlich mit einem Multiband-GSM-Störsender an die Arbeit machen. Der Tracker wird somit also ganz und gar nichts aufschreiben.
    Der Diebstahl ist meistens so organisiert dass eine erste Bande die Sichtung und Observation durchführt. Eine zweite Bande klaut und bringt das Auto an einen abgelegenen Ort wo es dann durchsucht wird. Von dort aus wird es meistens nicht mehr auf eigenen Rädern bewegt und aufgeladen. Spätestens dort wird das Gerät dann aufhören zu senden wenn es überdacht ist oder entfernt wurde.


    Ich kennen einige Fälle von moderneren Fahrzeugen (z.B Megane RS) die viel interessanter zu stehlen sind und die mit einem Tracker versehen waren. Leider konnte die Polizei nur sehr wenig mit den Tracking Daten anfangen, oft wurde das Auto dann verbrannt wieder gefunden.


    Geofencing ist vielleicht noch eine interessante Alternative, hier wird ein Bereich angegeben und sobald das Gerät den Bereich verlässt bekommt man per SMS Bescheid. Leider sind Ungenauigkeiten in der Ortung wenn das Auto unter Dach steht eben gerade kontraproduktiv für ein Fencing. Es gibt aber auch Anbieter, die dann ordentlich Geld kosten, die ein separates Ortungsnetz betreiben, also unabhängig von Mobilfunk und GPS, aber auch dafür gibt es Störsender.


    Man sollte sich also im Klaren sein dass eine solche Lösung nur begrenztes Nutzen haben kann, die Ausgaben für ein solches System sollten also angepasst sein. Ich finde man sollte lieber das Geld in eine physische Sicherung investieren, wenn das Auto erst mal gar nicht so einfach zu bewegen ist oder einfach nicht sichtbar und diskret gelagert ist, macht man es einem potentiellen Dieb schwieriger also mit einem Tracker.


    Mittlerweile sollten es aber gute und kompakte Lösungen geben, wenn man bedenkt dass Miet-ERoller bereits alle per GPS geortet werden.

    Meines Wissens gab es im E34 ganz am Anfang ja noch graue Rückseiten. Mein 07/89 M5 hat allerdings schon ein weißes, Kombiinstrument. In meiner Sammlung sind auch nur blaue und weiße M5 Kombiinstrumente. Ob es das mit der grauen Rückseite also wirklich im M5 jemals gab, kann ich hier nicht bestätigen. Was aber ziemlich sicher ist, die Anzeigeinstrumente sind zwischen blau und weiß quasi fast kompatibel. Zwischen grau und weiß/blau jedoch nicht.


    Ich werde aber mal nachsehen ob es bei einem meiner Instrumente diese Zahnräder gibt, ich kann ich nicht erinnern so etwas schon gesehen zu haben.


    Das im Bild gezeigte sieht für mich auch nicht nach einem M5-Kombiinstrument aus, sogar gar nicht nach E34, wo sind die Anschlüsse für den Tourenzähler?