Beiträge von ofenheizer

    Mit den Anschlüssen zur Heizung sieht es ziemlich knapp aus. Ist das so und wenn ja, wie sieht deine Lösung aus?
    Mein Freund verbaut sich eine e. Unterdruckpumpe für den BKV. Diese wird mit dem Bremslichtschalter gekoppelt und soll wohl ordentlich Leistungen haben. Im 1er Golf soll es für 4 blockierende Räder gereicht haben. Falls der verbaute BKV bisschen müde ist..

    Ein kleiner Statusbericht auch hier. Die ganze Elektrik flog raus, ebenso Vergaser und Ansaugbrücke. Nun steckt eine BMW Brücke für Doppelvergaser dran und daran 2x 40er Weber. Die Kompression wurde gemessen und lag bei 11-12bar, es wurden die Ventile eingestellt. Im Kopf sieht es echt noch sehr sauber aus, die 127tkm würde ich ihm abkaufen.
    AU würde er auch ohne Kat locker bestehen, CO war bei 0,7%. Synchronisiert habe ich nach Weber Handbuch und später noch mit Uhren. So schlecht lag ich da garnicht vom Gefühl, aber eine präzise Synchro. scheitert an Zylinder 3 der hat permanent 0,04 bar mehr Unterdruck als der vierte.
    Es wurde abgesprüht und die Bedüsung quer getauscht, aber dies brachte keinen Unterschied.
    Mit den Weber fährt er sich deutlich besser, als mit der Pierburg-Krücke davor. Nur mit Trichtern ist der schon ziemlich laut, mit K&N auch noch ziemlich präsent, aber vertretbar
    Da durch den Virus eh gerade alles zu hat, was man zum Zulassen bräuchte, hab ich weitere Arbeiten am 3er vertagt. Ich hab genug am M zu tun und in 2 Monaten ist er offiziell Oldie.

    Nun noch die schuldig geblieben Turbinen. Schade das dadie Verarbeitung nicht so gut ist, wie von den Felgen..


    Geschliffen sehen die schon um einiges besser aus aber das Material gibt keine anfänglich überlegte Hochglanzverdichtung her..
    An dieser Felge wurde auch an drei Stellen aufgeschweißt um die groben Macken auszumerzen. Hier nur grob verschliffen zu sehen


    Über die schlechter gegossenen Turbinen bin ich aber nicht wirklich böse, denn das finale „Farbkonzept“ ist viel stimmiger..


    Der Himmel steckt nun an seinem Platz. Noch nicht final, da es Stellen gibt die einer Nachbearbeitung bedürfen und mir beim Einbau eine Schraube von der Sonnenblende abhanden gekommen ist. Die Fehlstellen springen einen aber nicht direkt an, so das ich doch erstmal ganz zufrieden bin. Die Farbtondifferenz ist bei normalen Lichteinfall tragbar, mit der Werkstattlampe beleuchtet sieht es schlimmer aus. Trotz allem werde ich noch meinen zweiten Himmel vorbereiten, um den, im Falle die Frontscheibe kommt nochmal raus, zu ersetzen.


    Der Innenraum komplettiert sich langsam. Nervig ist nur, das wenn man sich Fehler einbaut, alles nochmal auseinander nehmen zu müssen. Aktuell habe ich zu spät gemerkt, das der Übergang von Mittelkonsole, Radioschacht und Armaturenbrett von innen verschraubt wird und somit alles wieder raus muss. Das ist bei Fahrzeugen ohne M-Technik Rückbank deutlich einfacher. Dafür kann ich mich nun noch etwas einfacher um die Beleuchtung vom Zigarettenanzünder hinten und vom Kassettenfach kümmern..


    Auch nervig ist das Armaturenbrett selbst, denn an den Ecken der A-Säule löst sich der Bezug. Hier wurde mir geraten mit Scheibenkleber zu arbeiten. Das, so sollte keiner eine bessere Idee haben, wird nun auch so behandelt.


    Die Schräublies vom gelb verzinken sind auch zurück. Mit den günstigsten Klipsen aus ebay, gibt das in den Scheinwerfern eine schönes Bild. Ein paar Sachen fehlen da noch oder müssen ersetzt werden, dann können die auch verbaut werden.
    Da gab es schlechte Rezensionen zu den Klipsen, aber die, die ich erworben habe, passen ganz gut und sitzen straff.
    Der Kantenrost wird noch bisschen behandelt..


    Nun ist die Wartezeit auf Fehlteile länger als es mir mittlerweile lieb ist, bzw. kommt immer wieder was dazu, das nervt ein wenig..
    Der aufmerksame Leser wird wissen wieso dieses Bild entstanden ist :)


    Soweit erstmal zum Status. Morgen kommt das Handschuhfach rein und es wird noch an der zukünftigen Behausung vom M vorgerichtet.
    Schönen Abend euch.
    Gruß
    Gregor


    PS: den weißen Halter der Klappensteuerung der Klima gibt es nicht meh bei BMW, zum Glück bin ich im Fundus unserer Opelteile fündig geworden. Es paßt perfekt in das Loch und die Stange der Klappe hinein. Die Funktion ist gleich nur anders gelöst. Bei Bedarf kann ich davon Informationen einsammeln.

    Ich hab in einem 530d e39 drin gesessen. Bei 400.000km wurden die ersten Stoßdämpfer erneut. Selbst wenn man alles drum herum neu machen würde, wäre die nächste Revision weit früher als bei 800.000.


    Wenn man schon als Hersteller seinen hart erarbeiteten Ruf so aufs Spiel setzt, wie es die von mir genannten immer häufiger tun, kann man es doch wenigstens auch kenntlich machen, als nebenfirma z.B., wo man weiß, es hält eben nur 20.000km. Damit würde man den ganzen Billiganbietern doch ein Schnippchen schlagen und seinen guten Namen behalten. In der Herstellung macht dies wohl nur einen Unterschied von wenigen Cent.


    Den einzigen Unterschied den ich mir noch vorstellen kann, das in der Herstellung diverse Materialien nicht mehr verwendet werden dürfen, welche für den schnelleren Verschleiß sorgen.


    Mein linkes hinteres Radlager, welches ich von einem Händler neu bekommen habe, enthielt die Aufschrift „Made in W.-Germany“ auf der Packung. Ich bin gespannt wie lang dieses hält. Ich erwarte eine längere Laufzeit.

    Nun im Detail die Sache mit dem Stellmotor. Der Kleber kommt von Förch und den gibt es in „weich“ (schwarz) und „hart“ (weiß). Ich halte den schwarzen da für angebrachter.


    So sollte die Führung aussehen:


    Und so sieht sie aus:


    Anschleifen und entfetten:


    Grenzen definieren mit normalem Isoband:


    Und dann auf die Tube drücken:


    Die Nut nach anschleifen und entfetten auf der anderen Seite verfüllt:


    Das war es eigentlich schon. Jetzt brauche ich noch den weißen Halter der Stange und dann kann es in den Praxistest.


    Ein paar Anbauteile stecken schon im Himmel und der liegt nun erstmal im Auto. Auch da fehlt noch einer der Klipse.
    Dann kann ich die A und C Säule beziehen und verbauen. Griffe, Leuchten und die Sonnenblenden reinigen und verbauen.
    Da es scheinbar keine B Säulen zu kaufen gibt, werden die wohl auch da verlebt, wo die Nasen abgerissen sind. Dann geht es an die Verkleidung unter dem Armaturenbrett und an die Türen..etc.,etc..

    Gerade von Elring ließt man nichts gutes. Am e34 habe ich von mehreren lesen dürfen, das nach kurzer Zeit wieder Undichtigkeiten auftreten. Bei febi ist es auch vermehrt zu Qualitätsproblemen gekommen. Ähnlich wie Meyle sich den Ruf versaut hat, ist Hella/Behr auffällig geworden.
    Zu den Herstellern hat man vor einiger Zeit bedenkenlos greifen können. Da sind es dann die unbekannteren, die punkten können.
    Wobei nun schon wieder jeder ebay-Händler seine eigene Marke hat, selbst bei diversen Internetanbietern sind die zu finden, da ist auch genaueres hingucken angesagt, so toll wie die manchmal heißen.

    Schöne Arbeit! Weiter so. Ein paar mehr Bilder wären auch schön... :cool:


    Wenn du was vom 3D Drucker brauchst, gib ein Zeichen. Ist kein Problem.
    Alles was A4 Größe ist, ist machbar. :mrgreen:


    Der Deckel ist größer als A4, die Führung mit Halterung vom Motor, hat vielleicht die Abmaße von 2 Packung Kartenspielen. Nächste Woche komme ich wieder an den Kleber ran und da gibt es paar Bilders..


    Apropos, von was sind mehr Bilder gewünscht? Das Tablet schlepp ich nicht immer mit und von der Kamera bekomme ich gerade nichts runter, da der Laptop streikt.. [:C:]

    Mir ist dies nicht möglich doch das Teil ist für einen Druck schon ideal.
    Am besten hätte ich mich darum gekümmert, als der Klimakasten neben dem Auto stand :wall:
    Den nochmals ausbauen, darauf hätte ich richtig Lust.. Nein, so schnell nicht nochmal.
    An der Motorwelle ist ein Hebel der durch eine 45Grad Verstellung über eine Stange die Klappe bedient. Eigentlich nichts aufregendes.
    Besonders viel Kraft wird der Motor nicht entwickeln. Es ist auch nicht auszuschließen das der Defekt beim Ein/Ausbau entstanden ist, bilde mir aber ein, vorher schon Plastikteile gefunden zu haben. Die Lüftung lief ebenso noch nie richtig da oben..
    In meinem Fall ist es, nach der ersten vertanen Chance, jetzt die beste Möglichkeit. Sollte es nicht klappen würde ich mich zumindest mal nach einem günstigen Klimakasten umschauen, um das Teil zu sichern, bis mir ein 3D Druckermeister über den Weg läuft.

    Lange nichts passiert hier, aber der Zusammenbau ist nun auch nicht so spannend.
    Man sucht viele Kleinteile und repariert diverses..
    Aktuell beschäftigt mich die Führung vom Klimastellmotor der linken Defrostklappe. Da hat das Material nachgegeben und der Motor hat die Führung da zerstört. Leider ist die Teil des oberen Klimakasten, welchen es nicht mehr gibt und selbst wenn um die 500€ kosten dürfte. Zumindest ist der von einer anderen Klima noch verfügbar und dafür wurde diese horrende Summe verlangt. Erst wollte ich da einen Anschlag mit einer Schraube herstellen, aber nun wird die Form grob wieder mit 2k Kleber hergestellt. Die Führung scheint nur den Weg vom Hebel am Motor zu begrenzen und das sollte der schaffen. Die Nut welche da eigentlich ist, wird auf der rechten Seite vorbeugend auch mit dem Kleber verfüllt und somit das Material dort ge/verstärkt. Das würde ich zum besseren Verständnis auch noch dokumentieren.


    Der Himmel ist nun auch neu bezogen. Da ich als Farbmuster eine von BMW neu erworbenen Schiebedachmotorblende zum Sattler mitgenommen habe, welcher schon von der original Farbe abweicht, haut die Farbe nun nicht mehr richtig hin. Schlauer wäre es eine Sonnenblende, Angstgriff oder Innenleuchte als Muster zu verwenden.
    Im groben sieht es ganz okay aus. Es gibt ein paar unschöne Stellen, welche aber meist verdeckt sind. Der Stoff war deutlich besser zu verarbeiten, als der von der Hutablage, allerdings ist der Himmel auch noch deutlich schwieriger der Form anzupassen. Man sollte schon zu zweit da ran gehen.
    Der Stoff kam von MAH und als Kleber wurde mir der Würth Sprühkleber hitzefest bis 110 Grad empfohlen. Eine Dose reichte genau für den Himmel. Für A und C Säule, sowie Schiebedach und die Verkleidung dessen Motor habe ich noch eine zweite geholt. Die Dose ist dann auch mit einem Mal leer, was auch recht überraschend kam. Da hilft kein schütteln.. 2m Stoff werden wohl reichen und die kosteten mich beim Sattler 70€. Eine Dose von dem Kleber liegt bei kanpp 15€.


    Zudem sind meine Felgen am Freitag vom entlacken gekommen. Dies wurde chemisch gemacht und das Ergebnis ist ÜBERWÄLTIGEND.
    Wer da noch auf die Idee kommt zu strahlen.. Eine Felge entlacken kostet wohl 19€. Zusätzlich ist noch ein kleiner Betrag für die Turbinen fällig. Durch einen Gefallen bin ich noch etwas günstiger weggekommen.
    Eigentlich ist es fast zu schade, die Dinger zu lackieren. Auch da lief es leider nicht Optimal, denn ich Dödel hab vergessen die Wuchtgewichte zu entfernen. Die waren aber so alt, das die Säure es nicht geschafft hat, diese abzulösen.
    Eine Macke werde ich noch aufschweißen lassen und dann wird poliert und lackiert.
    Ein Ende ist in Sicht.




    Grüße


    PS: beim Bierchen haben wir letztens mal grob überschlagen wie viel Geld ich bisher da rein gesteckt habe und es sind aktuell um die 5000€ raus gekommen. Felgen bearbeiten ist da noch nicht dabei. Türpappen werden auch nochmal interessant. Scheibenrahmen vorn und 2 Stellmotoren in neu kommen auch noch hinzu..

    Ja, das kann durchaus sein. Aber was mich so stutzig gemacht hat war, das es nur bis zum ABS eine dickere Leitung ist. Ab dem ABS Block sind dann alle Leitungen die zu den Rädern gehen dann wieder gleich.
    Irgendwie versteh ich das nicht so wirklich. Aber du wirst Recht haben, das es mit dem Druck zu tun hat.


    Ich stand heute vor dem Motorraum eines Astra K. Auch bei dem war es ersichtlich. Es gehen zwei dickere und zwei dünnere Leitungen in den ABS Block.
    Wäre nur die Frage wie der Druck vorher geregelt wird, sonst würde ja der höhere Druck für vorne in der Leitung für hinten flöten gehen..
    Muß man sich mal die Arbeitsweise eines BKV angucken.

    Heute wurde abgeholt. Schon ein ganz hübsches Fahrzeug. Klingen tut der auch so schon ziemlich gut und ein wenig rotzig.
    Leerlauf schwankt bisschen, stellenweise so sehr, das er aus geht..
    Bei Interesse kann ich ja hin und wieder mal ein paar Updates da lassen, wie es mit dem Wagen so weiter geht. Da würde ich dann aber ein neues Thema erstellen.


    PS: parallel geht es mit dem M natürlich auch weiter. Aktuell werden die Türen eingestellt..kniffliges Unterfangen.

    Von Ruddies habe ich meine ersten Informationen. Vielleicht habe ich dort auch nur falsch gelesen oder interpretiert..
    Der 2BE muss nur die Strecke zur Garage schaffen, dann hat er erstmal auf unbestimmte Zeit ruhe.


    Derweil ergötze ich mich noch in den Ausschweifungen des Gert Hack und versuche das richtige für mich zu finden. Weltklasse wie er einen da ran führt.
    Ich habe schon einige Geschichten von Motorenbauern gehört, die RICHTIG Ahnung haben und das letzte bisschen raus holen.
    Man überfliegt nur das Buch und fragt sich dann, wo die alle das nur her haben..:|


    Da wir gerade so schön bei Vergasern sind, warum ist Weber so groß? Es gibt ja noch Pierburg, Solex, Delorto und bestimmt noch mehr..
    Waren die so erfolgreich im Rennsport, das die anderen vergessen sind?

    Die EZ war glaube 10/86. Auf einer kompetent wirkenden Seite gab es bis 84 schon 2 verschiedene.
    Es sind insgesamt aber doch wohl nur zwei. Einer mit mehr und einer mit weniger Elektronik. Bei Fehlfunktionen wohl beschissen zu reparieren/bzw. Fehlersuche..
    Fliegt eh raus und wird manuell..:lol: :gear:

    Das was ich bisher in Erfahrung bringen konnte gibt es einige verschiedene Vergaser mit verschiedenen Features. Sollte der Karren aber auf Temperatur sein, muß er laufen. Die Kaltsteller und Unterdruckdosen sind dann quasi irrelevant. Vielleicht hat er den Choke nicht gezogen?? Wer weiß..RISIKO!! :kick:


    Zündung guck ich mal drüber, nicht das da was ist..

    Moin,
    die Tage wird ein e30 316 seinen Weg zu mir finden. Am einfachsten wäre da das fahren auf eigener Achse.
    Vor einer Weile wurde der Vergaser wohl eingestellt, mittlerweile soll er aber wieder ausgehen, nach dem starten.
    Ich hatte den Motor nicht gestartet, da dieser mir eigentlich egal war..nun bereue ich das, da am M10 nun einiges passieren soll.
    Gibt es eine Grundeinstellung bei dem Motor, in der er auf jeden Fall läuft? Er steht keine 100km weit weg, die Autobahn ist aber unvermeidlich.


    Ich würde gerne im tis nachsehen, da streikt aber der Laptop..


    Dank und Gruß
    Gregor


    drückt das Fahrzeuggewicht das Pentosin vor in den Ausgleichsbehälter...


    Sorry, das habe ich vergessen zu erwähnen, es drückte schon raus, als er ausgefedert auf der Bühne stand :confused:
    Er war vor dem befüllen sicherlich nicht leer. Es ging einiges an Pentonsin rein, was ein überlaufen erklären würde, nur sinkt der Füllstand bei laufendem Motor stark ab.
    Ist er aus und steht eine Weile, drückt es die Pampe wieder raus..mittlerweile nicht mehr sooo viel.